Samstag, 18. Februar 2017

Samstagsfragmente #77 - Frühlingsfreude


Heute


haben wir gemütlich ausgeschlafen, Pancakes mit Ahornsirup gegessen (und dank meines cleveren Teigshakers nicht mal Sauerei in der Küche gemacht, das freut den Gatten!), ein bisschen Balkonblumen fotografiert, Wäsche sortiert und uns schließlich auf an die frische Luft gemacht. Es war ein herrlicher Tag, frühlingshaft warm, aber nicht heiß, mit einer angenehmen Brise und überall wunderbaren Wildblumen. Das Mädchen hatte das Fahrrad mit, der Hund war so ausgeglichen und zufrieden wie schon lange nicht mehr und auf den letzten Metern des Spaziergangs trafen wir auch noch nette Bekannte auf einen Schwatz. Sehr entspannt alles.  

die Woche


war verregnet und für israelische Verhältnisse sehr kalt - sogar Schneeregen soll es in den Hügeln vor Jerusalem gegeben haben! Es kommt bei uns äußerst selten vor, dass es mehrere Tage am Stück derart unwirtlich ist und so blieben bei mir Wäscheberge liegen und unser Heißwasserboiler, der normalerweise über ein Solarpanel auf dem Dach gespeist wird (hier steht mehr), hat sicher für empfindlich teures Geld Strom gefressen, denn ohne elektrische Hilfe kam das Wasser diese Woche eiskalt aus dem Wasserhahn.

Erfreulichkeiten


  1. wieder viele schöne Farbfotos für Fee gemacht 
  2. die Schwiema ist nach einer OP auf dem Weg der Besserung
  3. das Mädchen einer kompetent wirkenden Nachhilfelehrerin vorgestellt 
  4. Falafel gegessen 
  5. das Mädchen und ich waren auf Outdoor-Geburtstagsparties, die just nach den fiesen Regentagen stattfanden - perfekt geplant :) 


Erlesenes


Mit Shades of Grey von Jasper Fforde bin ich mittlerweile durch. Es hat länger gedauert, weil ich mich über weite Strecken eher gelangweilt habe und über mindestens zwei Drittel Schwierigkeiten hatte, in die von ihm beschriebene Welt rein zu kommen. Dafür, dass Visualität in dieser Dystopie eine so zentrale Rolle spielt, lief mein "innerer Film" nur sehr schwerfällig an, wie das dort wohl alles aussehen mag. Außerdem fand ich die Hauptperson anstrengend und die Heldin auch nicht wirklich überzeugend. Vermutlich liegt es an mir, denn die Bewertungen sind sonst sehr begeistert.

Meine geniale Freundin von Elena Ferrante ist sehr gut zu lesen. Ein Ausflug ins Italien der 50er Jahre, authentisch mit einer schnörkellosen Eleganz geschrieben.

Foto der Woche


ausgerechnet die muffigen Turnmatten haben es diese Woche in Fees Auswahl der neun besten Lila-Fotos für die Farbspirale geschafft und dadurch viel Aufmerksamkeit bekommen - über 100 Likes, das hat vorher überhaupt noch kein Foto von mir geschafft.


A post shared by hadassale (@photo_fragment) on


Webfragmente


nichts zu vermelden außer Weltpolitikfrust, den spar ich euch....




// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //

Sonntag, 12. Februar 2017

#12von12 im Februar - Wetter

Sonntags ist ja mein freier Tag und so fand ich es überhaupt nicht schlimm, heute im Morgengrauen davon aufzuwachen, dass es draußen blitzt, donnert und aus Kübeln schüttet. Einschlafen konnte ich allerdings auch nicht mehr wirklich und so dämmerte ich noch eine Zeitlang vor mich hin. Hund und Mädchen kamen wenig später zum ausgiebigen Kuscheln dazu.


(Mir fällt auf: Die Bettwäsche habe ich bei den letzten 12 von 12 auch schon fotografiert, was aber nicht heißt, dass wir einen Monat in der gleichen Wäsche schlafen. Nein, nein.)


Den restlichen Tag über wechselten sich Regen und Sonne ab, die frisch gewaschene Luft entschädigt für das bisschen Regen aber mehr als reichlich, und bei der Hunderunde in der letzten Nachmittagssonne tat das tiefe Durchatmen richtig gut.



Sehr energiegeladen war ich heute nicht. Gibt so Tage. Am liebsten hätte ich mich verkrochen, stattdessen verbrachte ich den größten Teil des Vormittags mit Kostümfrickeleien, ihr kennt das ja, wenn sich einmal eine Idee fest gesetzt hat, muss ich sie sofort umsetzen. Immerhin habe ich es geschafft die Wäsche aufzuhängen, allerdings nur indoor, draußen war das Wetter doch zu wechselhaft, Fotos für das jährliche Geburtstagsfotobuch zu sichten, ein bisschen Gerümpel an die Straße zu stellen, den Roboter saugen zu lassen und abends mal wieder selbstgemachte Pizza in den Ofen zu schieben. Englischhausaufgaben mussten auch ein bisschen begleitet werden, danach eine Folge Löwenzahn mit Fritz Fuchs zur Belohnung und Mittagessen für morgen ist auch vorbereitet. Drei türkise Bilder gingen zu Fees Farbspirale... hm, sooooo wenig war es dann also doch nicht, was ich heute auf die Reihe gekriegt habe.



Was war bei euch heute los?


// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //

Samstag, 11. Februar 2017

Samstagsfragmente #76 - waldgrünes Wochenende

Chillis für "Olivgrün" in Szene gesetzt und am Ende doch nicht genutzt ... 

Heute


war ein guter Tag :)

Außerdem "Tu BiSchwat", das jüdische Fest der Bäume, das den neuen Zyklus der Pflanzenwelt einläutet und an dem im ganzen Land Bäume und andere Pflanzen gesetzt werden. Das Mädchen hat im Schulgarten einen Olivenbaum und einen Weinstock mit ihrer Klasse gepflanzt und wir haben auf dem Balkon Mini-Paprika gesät, man darf gespannt sein was daraus wird.


die Woche


war voller Farben, das hat mich jeden Tag aufs Neue erfreut, hier steht mehr...


Erfreulichkeiten


  1.  Inspiriert von den letzten Grün-Tagen eine DIY-Idee für das diesjährige Purimkostüm gehabt (nur schade, dass der Stoffladen Shabbatruhe hält, aber ich habe immerhin Schnittmuster gezeichnet...) Ich glaube, dazu mache ich mal wieder eine Anleitung, denn das Feenkostüm von vor drei Jahren bekommt in letzter Zeit wieder einige Aufmerksamkeit 
  2. viele Gäste zum Shabbatessen gehabt - danach war die ganze Spülmaschine mit Geschirr voll (aber insgesamt ist alles gut gegangen) 
  3. eine Blog- und Instanachbarin ganz in meiner Nähe entdeckt - Wuestenkinder
  4. nach meiner leichten Leseflaute wieder viele tolle Bücher in der Warteschleife 
  5. Geburtstagsgeschenke für das Mädchen besprochen, wir sind auf einem guten Weg ...

Erlesenes


Mittendrin bin ich jetzt in Shades of Grey von Jasper Fforde. Verfolgt viele interessante Gedanken, ist aber vom Setting und Plot her schon ziemlich speziell und nicht ganz mein Ding.

Angefangen habe ich Meine geniale Freundin von Elena Ferrante , das wurde mir schon öfter empfohlen, weil es auf Hebräisch schon länger raus ist, und jetzt hat es mir eine liebe Kollegin auf Deutsch geliehen :)

Auf den Ohren auch immer noch: The Fellowship: The Literary Lives of the Inklings


Foto der Woche


meine Fotos für die Farbspirale laufen alle recht gut, aber das Hundeding hat mal wieder gewonnen. Ob ich damit sogar zum ersten Mal die 100 knacke?


A photo posted by hadassale (@photo_fragment) on


Webfragmente


mir fällt auf, dass ich diese Woche jenseits beim Farbensuchen und -kucken gar nicht im Internet unterwegs war. Tut auch mal gut, denn die Nachrichten machen ja weiterhin eher miese Laune...


Was war bei euch los? Ist von euch jemand bei der Farbenchallenge dabei? 



// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //

Donnerstag, 9. Februar 2017

#FeesFarbspirale: Ich sammle Farben -

- denn der Winter ist grau. 
- Leo Lionni, Frederick


Wer mich dieser Tage im echten Leben beobachtet, denkt sich vermutlich manches Mal, dass ich vollkommen bekloppt geworden bin. Gestern nach Feierabend konnte man mich mit dem Handy auf unserem Küchenboden robben sehen, wo ich versuchte, die Farbe einer Senfflasche richtig einzufangen ("die Welt geht unter, aber wir haben Senf fotografiert" .. oder so), heute Morgen hätte ich auf der Bank beinahe einer anderen Kundin auf den Hintern fotografiert, weil ihre Hose einen perfekten Farbton hatte und auf dem Weg zur Arbeit gerate ich häufig aus der Richtung, weil ich auf der anderen Straßenseite ein pinkfarbenes Fahrrad gesichtet habe oder an einem Baumstumpf stehen bleiben muss, um mir zu überlegen, ob die Farbe des frischen Holzes wohl als hellgelb durchgehen könnte oder eher doch nicht. Ich ärgere mich, dass manche außergewöhnliche Farbe von hohen Gebäuden erstrahlt oder hinter einem Zaun - unerreichbar für meine Linse - und auch darüber, dass ich mich manchmal erst zu spät erinnere, dass ich diese eine Farbe, an der ich gestern vorbei gekommen bin, heute unbedingt gebrauchen könnte.

Ich sehe Rot (!)

und Tannengrün, Senfgelb, Ocker, Apricot, Violett, Smaragd - denn ich bin vollkommen der wunderbaren Farbspirale von Fee verfallen. Für jeden Tag im Februar gilt es auf Instagram Fotos in einem bestimmten Farbton zu teilen, so entsteht ein Farbenmeer, das mir jeden Tag aufs Neue die Sinne flutet und den schnöden Alltag gleich viel bunter und fröhlicher macht.

Fees Farbspirale (Quelle)

Die Regeln sind ebenso einfach wie strikt: Die Fotos mit Hashtag #FeesFarbspirale sollen nur innerhalb des jeweiligen Kalendertages gepostet werden, um das Gesamtbild nicht zu verfälschen, und der Farbton sollte das Bild dominieren und so genau wie möglich getroffen werden. Das funktioniert erstaunlich gut, ich bin immer wieder ganz begeistert, wie toll die Übersichtsseiten aussehen und renne morgens als allererstes zu Instagram, um zu schauen, ob der neue Farbton das Feed schon übernommen hat:


Grau / Silber

Violett

Jeden Tag zeigt Fee ihre neun Lieblingsfotos des Tages als #bestoffeesfarbspirale-Collage, die ich mir allesamt unbesehen als Druck ins Wohnzimmer hängen würde.

Ich poste derzeit jeweils drei Farbfotos pro Tag und werde mal sehen, ob ich das durchhalten kann. Es würde sich in der Profilübersicht sehr schick machen, wenn ich diesen Monat keine anderen Bilder mehr dazwischen poste, aber mal sehen. Im Augenblick will ich vor allem eins: Den Farbenrausch weiter ausleben. Das Wochenende steht vor der Tür, genug Zeit also, sich in Olivgrün, Waldgrün und Türkis zu verlieren.


Dunkelrot - Ocker/Kupfer



Ach eins noch.. sogar meine aktuelle Lektüre bleibt im Thema.....


Samstag, 4. Februar 2017

Samstagsfragmente #75 - Kino und Kekse


Heute


war ich mit dem Mädchen spontan im Kino. Moana von Disney hatte ich mir schon länger vorgenommen, heute ergab sich endlich die Gelegenheit (ich bin, obwohl ich die gezielte Prinzessinenvermarktung Mädels gegenüber hasse, großer Disneyfilmfan). Der Film ist aufwändig und gut gemacht, Disney halt, und hat mich sehr gerührt (die Disneymusik ist immer so ergreifend) und es ist sehr erfrischend, dass mal kein Prinz im Spiel ist. Einige Stereotypen sind mir ein bisschen aufgestoßen, das müsste Disney eigentlich in der heutigen Zeit besser können, aber die vielen positiven Botschaften haben mich versöhnlich gestimmt. Perfekt ist halt nichts.

Einige Zeit habe ich an dem neuen Header für mein Blog gebastelt (gefällt er euch?), Schokoladenkekse mit Erdnussbutterchips gebacken auch, Fotos gemacht und gesichtet für die Farbenchallenge von Fee, die ich gestern schwer begeistert angenommen habe, und einem älteren Ehepaar einen kleinen Besuch abgestattet. Ach, wenn die Samstage nur nicht immer so schnell vorbei wären.... *seufz*


die Woche


Erfreulichkeiten


  1. es war die Woche der Elterngespräche: Zuerst hatte ich eines mit dem Reitlehrer und dem Reitschulendirektor 
  2. und zwei Tage später eines in der Schule, beide sind sehr positiv verlaufen 
  3. einen freien Tag mitten in der Woche genommen, um zum Schulgespräch gehen zu können
  4. ein langes Telefonat mit einer lieben Freundin geführt 
  5. im blühenden Grünen gewesen

Erlesenes


The Wild girl von Kate Forsyth hat mich, wie schon erwähnt, nicht wirklich überzeugt. Ich hatte mir wirklich viel davon versprochen als großer Grimm-Fan, aber es hat mich einfach nicht vom Hocker gerissen. Es war insgesamt zu langatmig und die Liebesgeschichte fand ich über weite Strecken auch eher "naja". Das Nachwort, in dem die Autorin von ihren Recherchen zum Roman erzählt, ist eigentlich das interessanteste Kapitel :)

Anonym von Poznanski/Strobel habe ich hingegen verschlungen, wie alle Bücher an denen Ursula Poznanski beteiligt ist. Ich kann mir da irgendwie nicht helfen, obwohl das sicher nichts wirklich bahnbrechend neues ist im Thrillersegment. Sollte daraus eine Serie werden bin ich jedenfalls dabei, die Chemie zwischen den beiden Partnern Buchholz und Salomon hat Potenzial.

Auf den Ohren habe ich zur Zeit eine breit ausgerollte Sammelbiographie über die Inklings, den Oxforder Intellektuellenclub, der bedeutende Vertreter der englischen Literaturszene wie J.R.R. Tolkien und C.S. Lewis versammelte. Als großer Fan von Lewis und Tolkien spricht mich das sehr an: The Fellowship: The Literary Lives of the Inklings


Foto der Woche


eine Zyperntür aus dem Archiv kam erstaunlich gut an diese Woche. Manchmal wundert mich das ja immer noch, was auf Instagram "funktioniert" und was nicht.


A photo posted by hadassale (@photo_fragment) on


Webfragmente


Eine ganze Reihe witziger Webfragmente werden auf der Seite Every second counts gesammelt. :)

Ein Lehrer in den USA hat für jeden Schüler ein eigenes Begrüßungsritual - so klasse! (Video)

Kira Minttu verlost gerade auf Facebook drei Exemplare ihres Erstlings "Keep on dreaming" mit Extras. Schnell zugreifen, die erste Auflage des Buches ist wohl schon vergriffen.



// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //